1991 - Erste Schritte PDF Drucken E-Mail
Image

take that proben und verbessern ihre Sanges- und Tanzkünste. Jason und Howard planten die ersten Choreographien und proben die Tanzschritte in ihrem Schlafzimmer. Der erste Auftritt fand dann in einem kleinen Club namens „Flick“ in Huddlersfiels statt. Gary erinnert sich: "Da waren nur rund 20 Leute da draußen und ein Hund. Und nur 10 von Ihnen waren an uns interessiert uns zu sehen."


Image

Zuerst mit Hilfe diverser Kontakte vom Nigel Martin-Smith als Hauptzielgruppe junge englische Homosexuelle erreicht werden: sie tingelten Tag ein Tag aus mit wenigen Songs durch „Schwulen“-Nachtclubs quer durch Großbritannien.

Ihr Songrepertoire umfasste Songs wie Another crack in my heart (später Everything Changes-Albumtrack), Waiting around (später B-Side Do what u like -Single), "Girl" (nicht veröffentlicht) und Do what u like. Manchmal wurden sie sogar unfreiwillig mit Freibier versorgt, wenn Bierdosen auf die Bühne flogen.

Im Juli brachte Nigel Martin-Smith unter seinem eigenen kleinen Indie-Label "Dance UK" die erste take that-Single Do What U Like raus. Auch das provokative Video mit viel nackter Haut und Nieten und Leder oder die diversen Fernsehauftritte konnten die nötige Aufmerksamkeit nicht erregen.

   
Image Mark: „Wir sahen aus wie eine Mischung aus „Village People“ und den „Chippendales“. Was man nicht alles tut, um ein Star zu werden…“ Die Single floppte und erreichte nur Platz 82 der englischen Charts. Die Enttäuschung war groß. Die Musikpresse tat damals take that als harmlos ab, doch Gary, Mark, Robbie, Howard und Jason ließen sich nicht entmutigen. Im Herbst 1991 eroberten die Fünf eine neue vielversprechende Zielgruppe im Sturm: mit der ersten kleinen Tour durch englische Schulaulas und –sporthallen flogen ihnen diverse weibliche Teenie-Herzen zu: der Feldzug begann.

Im September schlossen take that ihren ersten Plattenvertrag mit der "RCA" ab und Gary schrieb neues Songmaterial. Im November erschien mit Promises die zweite take that-Single uaf dem englischen Markt, die aufgrund massiver Promotionaktivitäten schon in der Veröffentlichungswoche auf Platz 38 der britischen Hitparade kletterte.