1993 - Nummer 1 PDF Drucken E-Mail
TT 93 Pray  

Im Januar take that begannen sie damit ihr neues Musikvideo für die nächste Single in einem Chateau in Frankreich zu drehen. Zum ersten Mal werden Grand Hotel-Zimmer für die Band gebucht.

Im Februar stieg die Ballade Why Can't I Wake Up With You bis auf Platz 2 der englischen Charts, in Deutschland auf Platz 68. Text und Melodie wurden bereits 1988 von Gary geschrieben. Jason begann zu dieser Zeit mit dem Gitarrespielen.

Neben diversen TV-Auftritten (u.a. „The big breakfast“) gingen take that weiter in der UK und in Europa auf Promotiontour. Im Februar versuchten die Fünf ihr Glück erstmals in Amerika: ohne Albumveröffentlichung – also absolut unbekannt – performten sie in ein paar Highschools. In Acapulco wurde das Video zu der nächsten Single gedreht. Anschließend ging es gleich weiter nach Taiwan und Japan.



TT Tour  

Für die britischen Fans gab es im Juli noch eine einwöchige Sommertournee mit sieben Gigs (plus zwei im August), bei dem die Fünf das erste Mal ihr fabulöses „Motwon-Medley“ spielten. Zeitgleich schaffte es die neunte Single, der Schmachtfetzen Pray, im Juli das Wunder: take that auf Nummer Eins in den englischen Charts! Sie bleibt fünf Wochen dort oben stehen, in Deutschland schafft sie es auf Platz 21.


Gary: „Ich glaube, als wir mit den Aufnahmen zu diesem Song fertig waren, wussten wir schon, dass er etwas Besonderes war. Wahnsinnsmelodie, Wahnsinnsrefrain. Ich glaube, wir waren bei dieser Platte zuversichtlicher als bei jeder anderen, die wir je aufgenommen haben.“


Im Sommer begannen auch die weiteren Proben für die kommende Städtetour. Die Coverversion von dem Dan Hartman-Disco-Hit Relight My Fire wurde im September einer der Publikumsfavorit: wieder Nummer Eins in England und Platz 18 in Deutschland: Den weiblichen Part übernahm die 60er-Jahre-Popdiva Lulu, die später mit den Boys auf Tournee ging. Das Video zu dem Song nahmen die Jungs im „Ministry of Sound“ in London auf. Im Oktober erschien das zweite Album Everything Changes: Es erreicht Nummer Eins der britischen Charts und die Plattenfirma RCA konnte bis Ende 1995 über drei Millionen Kopien absetzen.

TT 93 Babe  

Im Dezember erscheint die herzzerreißende Ballade Babe und steigt in England auch auf Nummer Eins, in Deutschland auf Platz 9. Babe
war der erste take that-Hit, dessen Leadvocals von Mark gesungen wurden.

Außerdem brach Babe einen Rekord: take that war die erste britische Popgruppe mit drei Nummer-Eins-Hits in den Charts hintereinander. Babe galt als einer der Songs, die den Jungs einen Durchbruch in Europa verschafften.

Durch harte Proben konnte sie nun im Winter endlich losgehen: die spektakuläre Everything Changes-Tour. Nach der Eröffnungsnacht in Bournemouth waren die Zeitungen voll mit Berichten über die zahlreichen Kostümwechsel, das 50er Jahre Motown-Medley, den anders klingenden Songs vom neuen Album, die Gary geschrieben hatte und seine verbesserten Tanzeinlagen.

Im November und Dezember spielten die „Fab Five“ (wie sie jetzt bereits in Anlehnung an „The Beatles“ genannt werden) 21 Shows in den großen Städten in Großbritannien meist dreimal vor ausverkauftem Haus.

Jason: „Etwa um diese Zeit sind all diese anderen Jungen-Bands aufgetaucht. Nichts für ungut, aber wir mussten ihnen zeigen, wer die besten waren.“