Mrs. Barlow's Birthday Bash in Coventry PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, 12. Juni 2009 um 14:53

Los ging es Dienstag morgen gegen 15 vor 8 als mich Franzi und Sandra abholten um zum Flughafen zu fahren. Den Parkplatz fanden wir auf Anhieb und auch der Shuttle Service zum Flughafen klappte problemlos. Nach dem wir eingecheckt hatten genehmigten wir uns zuerst einmal ein Frühstück ehe wir Richtung Gate sind.
Der Flug selbst verlief ohne große Zwischenfälle und somit landeten wir pünktlich gegen 13 Uhr engl. Zeit in Birmingham. Nach kurzen Orientierungsschwierigkeiten fanden wir dann auch das richtige Gleis für den Zug nach Coventry.
Im Hotel wurden wir beim Einchecken gleich gefragt, ob wir für das Take That Konzert da wären. Sah man uns das etwa an der Nase an? Auf dem Zimmer ruhten wir uns erst einmal ein wenig aus, denn wir mussten ja fit sein für die nächsten Tage.
Gegen 18.30 Uhr machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt auf der Suche nach einem Supermarkt. Auf dem Weg dorthin fragten wir uns, warum alles so ausgestorben ist, ob alle auf dem Konzert sind. Gott sei dank hatte “Tesco” noch geöffnet und so konnten wir uns mit Sekt eindecken. Ein kurzer Stop noch bei Subway und dann vom Bahnhof aus mit dem Taxi auf zur Arena.
Dort kamen wir gerade rechtzeitig zur Mitte von Greatest Day an.
Von Moni hatten wir einen Tip bekommen, von welchem Punkt aus man am besten hören konnte und diesen fanden wir auch auf Anhieb. Die Party konnte steigen. Selbst draußen war die Stimmung super und die Vorfreude auf den nächsten Tag stieg immer weiter.
Zu Beginn von Relight my Fire wunderten wir uns, warum plötzlich so viele das Stadion verließen, das Konzert war schließlich noch lange nicht zu ende. Die Jungs taten uns in diesem Moment einfach nur leid.
Bevor das letzte Lied begann machten wir uns auf den Weg zum Backstageeingang, vielleicht konnten wir ja noch die Jungs erwischen und einen Blick auf sie erhaschen. Dort angekommen setzte gerade das Feuerwerk ein. Es war einfach unglaublich. Kaum war dieses zu ende machten sich auch schon die Vans und Autos, die vor dem Backstageeingang standen auf den Weg, direkt an uns vorbei. Leider konnten wir nicht wirklich etwas in den Autos erkennen, allerdings glaube ich Mark erkannt zu haben.
Kaum waren die Jungs weg strömten die Massen aus dem Stadion. Jetzt mussten wir nur noch unsere anderen drei Mädels, Moni, Aga und Biggi, finden um die Lage zu checken.
Inzwischen hatte es auch angefangen zu regnen, pünktlich zum Konzertende. Wenn das am nächsten Tag auch so ablaufen würde wären wir schon zufrieden.
Franzi versuchte per Handy herauszufinden wo sich die anderen Mädels befanden. Tollerweise direkt auf der anderen Seite vom Stadion. Also einmal außen rum durch den Regen. Nach etwas suchen fanden wir sie dann auch endlich. Mittlerweile war es 23 Uhr und wir mussten uns beeilen, da entschieden wurde zurück ins Hotel zu fahrn. Wir musste nur den letzten Shuttle Bus zum Bahnhof erwischen.
Gegen halb 12 saßen wir dann auch endlich im Bus auf dem Weg zurück. Die Mädels schwärmten uns vom Konzert vor, bemühten sich aber nicht zuviel zu verraten, da ich ja nichts wissen wollte (danke euch allen noch mal, dass ihr das mitgemacht habt kuss )
Im Hotel angekommen ließen mich alle erstmal allein im Zimmer zurück und verschwanden in das Zimmer der anderen. Erst um 12 kamen sie dann, bepackt mit Luftballons wieder zurück. Jetzt hieß es erstmal Knuddeln und Geschenke auspacken. Anschließend wurde noch mit nem Gläschen Sekt angestoßen und der morgige Tag besprochen. Wann ans Stadion, wohin, B-Stage, Mainstage, alle zu sechst oder drei und drei… da war noch einiges was zu klären war. Erst gegen halb 3 kuschelten wir uns in unsere Betten, jedoch nicht für lange, da wir um halb 8 am nächsten Tag das Taxi zum Stadion bestellt hatten.
Kurz nach halb 8 machten wir uns dann am Mittwoch zusammen mit Moni auf den Weg zum Stadion, vollgepackt mit Decken, Isomatten, Essen und Trinken, es würde schließlich ein langer Tag werden.
Am Stadion angekommen waren lediglich 6 andere da, somit konnten wir uns noch schön ausbreiten. Wir setzten uns vor eine Trennwand, hinter der sich die Essenstände und der Eingang befanden, den uns die anderen drei empfohlen hatten.
Da nur wenige Meter entfernt ein großes Einkauszentrum mit Tesco sich befand machten sich Moni und ich irgendwann auf den Weg dorthin um eine weiter Decke zu besorgen und sie wollte sich eine Regenjacke holen.
Zuerst ging es zu Marks & Spencers, die jedoch keine hatten. Bei Next hatte sie dann mehr Glück. Erste Frage sofort war: For the Take That concert? Scheinbar konnten wir das ganze nicht wirklich verheimlichen. Im Tesco fanden wir dann auch nach kurzem Suchen eine günstige Fleecedecke, verweilten uns aber noch etwas länger in der Deckenabteilung, da gerade leise im Hintergrund “Said it all” lief. An der Kasse machten wir uns dann noch kurz über den Zeitungsstand her, wir hatten schließlich den anderen versprochen was für sie mitzubringen.
Bevor es zurück zum Stadion ging machten wir noch einen kurzen Abstecher zu Starbucks, Kaffee musste einfach sein. Beladen mit Zeitungen, Kaffee und Tee gingen wir dann zurück. Das kam dann auch super an bei den beiden.
Jetzt hieß es wieder warten. Irgendwann gegen 10 kamen dann auch die anderen zwei und konnten sie ohne Probleme zu uns setzen, da wir noch nicht wirklich mehr waren. Weiter warten.
Gegen 12 wurden dann die Türen der Trennwand geöffnet und wir hätten uns vor die Eingangstüren setzen können. Jedoch kam man in diesen Bereich nur, wenn man ein Ticket hatte, denn so bekam man nur sein goldenes Bändchen. Lediglich Sandra hatte bereits ihr Ticket. Sie breitete sich auch sofort vor  einer der Türen aus, kam noch mal heraus und gab uns ihr Ticket, damit wir noch eine weitere Person hineinschleusen konnten. Kurze Zeit später gesellte sich dann Biggi zu ihr und wir anderen machten uns auf den Weg zum Box Office, vielleicht hatten wir ja Glück und konnten schon unsere Tickets abholen. Leider wurde uns dort aber mitgeteilt, dass die Dame von SEE erst gegen 1 eintreffen würde. Also wieder zurück. Biggi kam nochmals zu uns und steckte mir Sandras Ticket zu, somit konnte auch ich mein Bändchen abholen und mich zu den beiden setzen.
Kurz vor halb 1 machten sich dann die anderen erneut auf den Weg für die Tickets und hatten auch Glück. Ohne Probleme bekamen sie diese und konnten somit auch zu uns.
Und wieder warten.
Je näher der Einlass rückte umso nervöser wurden wir. Irgendwann schaute die Sonne dann auch noch mal kurz raus, doch zu früh gefreut, gegen halb 3 fing es an wie aus Eimern zu schütten. Gott sei dank hatte ich aber vorgesorgt und Einwegregenponchos und Abdeckplane mitgenommen. Die Plane wurde einfach über Biggi und mich geschmissen, da wir zu dem Zeitpunkt noch auf den Isomatten saßen. Doch irgendwann wurde es mir unter der Plane zu heiß und ich krabbelte drunter heraus. Inzwischen hatte es auch wieder etwas aufgehört mit regnen und wir beteten wieder für schöneres Wetter.
Pünktlich um 16 Uhr wurden dann auch endlich die Türen geöffnet, ohne Zwischenfälle stürmten wir sofort die B Stage und schafften es sogar alle 6 nebeneinander zu stehn.
Hinsetzen war jedoch nicht wirklich, da alle so dicht standen.
Erneut warten, staunen und hibbeln.
Gegen 18 Uhr ging es dann endlich los mit Gary Go, der besser war als ich es erwartet hatte top
Die Sonne blizte auch wieder durch die Wolken, die Jungs konnten also gerne kommen. Leider hatten wir aber noch eine Vorgruppe, The Script, vor uns.
So langsam füllte sich das Stadion auch und sogar die Sitzplätze waren gut gefüllt.
The Script waren wirklich super und ich stellte fest, dass ich sie sogar kannte.
Kurz nach 8 waren dann auch die letzten Sitzplätze belegt und die ersten “Wolken” mit ihren Luftballons tauchten auf. Moni bettelte eine dann auch gleich wegen einem Ballon an, den sie sogar bekam.
Doch unsere Vorfreude wurde sofort getrübt, als gegen 15 nach 8 die ersten Regentropfen vom Himmel kamen. Schnell Regenponcho wieder überziehn. Gerade zur rechten Zeit, denn es fing wieder an wie aus Eimern zu schütten.
Meine Laune sank in den Keller, so konnten die Jungs schließlich nicht auf die Bühne und der Regen wollte auch nicht aufhörn. Die Stimmung im Stadion war jedoch trotzdem super, La-Ola-Welle wurde auf den Sitzplätzen gestartet, zu Bob Marley sang das ganze Stadion mit.
15 vor 9 kam dann die Durchsage, dass doch bitte die Leute im Innenraum ihre Schirme zumachen sollten, die Jungs würden gerne anfangen. Der Regen hatte jedoch noch nicht wirklich nachgelassen. Es konnte also ein lustiger Abend werden.
Das Spektakel begann, die ersten Tänzer und “Wolken” betraten die B Stage, immer mehr Luftballons kamen. Und dann war es da, das riesen Packet Luftballons, in dem man normalerweise die Jungs nicht erkennen sollte, aber da an diesem Abend sowieso nichts planmäßig verlief war es nicht schlimm, dass man sie beim Übergang von der Hauptbühne zwischendurch blitzen sah.
Die Ballons stiegen nach oben und da standen sie, unsre Jungs, pitschnass. Es war egal, ob es regnete, ob klitschnass war, es wurde einfach nur Party gemacht, because: Today this could bei, the geratest day of out lifes!
Etwas irritiert war ich dann allerdings, als Gary anstatt “before it all ends” “before  it all starts” sang, was aber passte wie die Faust aufs Auge.
Eine kurze Schrecksekunde hatten wir, als die Jungs vom Hubbel herunterkamen, als Gary kurz ins Rutschen kam. Gott sei dank kam er aber mit einem Schrecken davon.
Howard entdeckte dann auch unsere kleine Deutschlandfahne und grinste uns entgegen.
Nach dem Ende von “Hello” stimmte Gary dann auch noch ein kurzes “Singing in tue rain” an.
Besonders gefreut habe ich mich dann, dass sie “A Million Love Songs” sangen, auch wenn Gary’s Flügel etwas fehlte war es einfach nur heul und die ersten Tränen kamen, was aber Gott sei dank im Regen unterging.
Den Regen bei “Back for Good“hätten sie sich auch sparen können, was Gary mit einem “Oh no, we’re Not wet enough” kommentierte. Die Regenschirme ließen Jason und Mark einfach neben sich hängen, naß warn sie ja schon.
Und dann kam der Moment an dem wir uns auf der B Stage von ihnen verabschieden mussten.
Auf einem riesen Elefanten begaben sich die Jungs zu “The Garden” zurück auf die Mainstage. Und pünktlich zum Übergang hörte es auf zu regnen.
Jetzt hieß es Party machen zu “Shine”, “Up all Night” und “How did it come to this” :tanz:
Bevor Gary mit “The Circus” anfing entschuldigte er sich noch mal bei den Fans, dass ihre Promoter als die Tourtermine festgelegt wurden die Midlands vergessen hatten. Doch dank Petitionen und dem Engagement der Fans haben sie es möglich gemacht doch noch zu kommen. Petitionen bringen also doch was zwinker
“The Circus” wurde super umgesetzt, was ich nicht erwartet hatte, der Song gefiel mir richtig gut, viel besser als auf dem Album genauso wie “What is love”. Das mit dem Schminken war einfach nur super.
Beim anschließenden Medley hätte ich mich am liebsten vor lachen weggeschmissen, es war einfach nur zu genial die alten Tanzschritte noch mal zu sehn und dann noch als Clowns verkleidet.
Für TT & Party begaben sich die vier dann noch mal auf Einrädern und Kinderfahrrad, was echt zum Brüllen ausgesehen hat, auf die B Stage um dort am Ende die Hosen fallen zu lassen. Franzi und ich schmissen uns weg vor lachen, da ich am Tag zuvor noch zu ihr gemeint hatte, dass sie eigentlich die Hosen fallen lassen müssten wie bei Live at Wembley. NIE hätte ich damit gerechnet, dass sie es auch tatsächlich machen th_001
Bei “Said it all” kullerten dann bei mir die nächsten Tränchen. Es war einfach nur traumhaft schön.
Richtig umgehauen hat mich “Never Forget”. 40.000 (oder noch mehr) Arme in der Luft die Klatschen, genau das wollte ich einmal erleben.
Bei “Patience” sang dann das ganze Stadion mit und ich bekam Gänsehaut.
Passend zu “Relight my Fire” setzte dann auch der Regen noch mal ein. Feuer muss schließlich gelöscht werden.
Ich hatte eigentlich nicht mehr damit gerechnet, dass sie noch einmal zurück auf die B Stage kommen würden, wurde aber überrascht als “Hold up a light” anfing. Noch einmal wurden alle Register gezogen und auch der Elefant kam nochmals zum Vorschein.
Das Feuerwerk am Ende zu “Rule tue World” war der krönende Abschluß eines einmaligen Konzertes.
Die Jungs waren einfach super drauf, trotz Regen. Ich denke ich spreche für alle meine Mädels, wenn ich sage, dass es ohne den Regen nie so geworden wäre, wie es war, ein einmaliges Erlebnis, das keiner, auch die Jungs nicht, so schnell vergessen wird.

Ich möchte mich bei allen noch mal herzlich bedanken, es war einfach der HAMMER!
Thanks for the geratest day of my life!!!


Hier noch einpaar Bilder von mir, leider konnte ich aufgrund des Regens nur von der Mainstage welche machen. Ich versuch mich später noch an einpaar Videos, hoffe, dass ich das irgendwie auf die Reihe krieg th_001








LAST_UPDATED2