PDF Drucken E-Mail
Active Image

Name: Jason Thomas Orange
Geburtstag: 10. Juli 1970
Sternzeichen: Krebs
Geburtsort: Manchester
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: Blau
Grösse: 1,83 m
Familienstand: Ledig
Kinder: keine

Als 2ter Sohn von Tony und Jenny Orange wurde Jason um 7:30 Uhr und damit 20 Minuten vor seinem Zwillingsbruder Justin geboren. Weiter Geschwister sind Simon, Dominic , Samuel, Oliver. Durch die Heirat seines Vaters Tony ist die Familie Orange um die Halbschwestern Emma & Amy und die Stiefgeschwister Simon & Sarah gewachsen. Während seiner Kindheit traten seine Eltern (und damit auch Jason) den Mormonen bei. Mit 16 Jahren trat Jason aus der Glaubensgemeinschaft aus.

Schulischer und beruflicher Werdegang
Nach Besuch der Haveley Hey in Wythenshawe besuchte er die South Manchester High School. Im Alter von 16 ging  er ohne guten Schulabschluss ab. Über das staatliche Jobvermittlungskonzept YTS bekam er einen Job als Dekorateur & Maler bei Direct Works. Seine große Leidenschaft galt seit 1984 dem Breakdance. Er war Mitglied der Breakdance Gruppe „Street Machine“. Seinen ersten Fernsehauftritt hatte er als Tänzer bei der englischen Show "The Hit Man and her".

Jason und Take That Part I
Jason war bei Take That hauptsächliche für gewagte Tanzszenen zuständig und gemeinsam mit Howard kümmerte er sich in der Anfangszeit um die Choreographie. Erste Erfahrungen mit einem Solo sammelte er beim Beatles Medley mit „Get Back“ sowie beim Rock Meadly mit dem Pink Floyd Song „Another Brick in the Wall". Bei der Singleauskopplung „Never Forget“ hatte er wie alle Take That Mitglieder einen Solopart in einer der letzten Strophen.

Jason nach dem Split -1996 bis 2005
Nach dem Ende von Take That zog sich Jason für mehrere Wochen in den Lake Distrikt zurück. Anfänglich noch im Zelt mietete er sich später ein Cottage um sich zu entspannen und lange Spaziergänge zu unternehmen. Anschließend zog es in ihn die als „Rucksacktourist“ durch Asien, bis er 1998 gemeinsam mit Max Beesley  einen Schauspielkurs in New York besuchte. Seine erste Rolle erhielt er am London's Royal Court Theater in dem Stück “Let's all go to the Fair”. In dem englischen Drama KillerNet war er in der Nebenrolle als DJ Brent Moyer zu sehen. Anschließend zog es ihn wieder zurück auf die Theaterbühne um im Stück GOB am "The Kings Head Theater" mitzuspielen. Einige Vorstellungsgespräche für die englische DailySoap „Corrie“ blieben ohne erfolg. 1999 hörte er mit der Schauspielerei auf. 2000 begann Jason ein Studium am Manchester Trafford College und Besuchte Kurse in Psychologie, Biologie, Geschichte und Englisch.

Jason 2006 bis heute
Nach der Reunion von Take That überraschte er Kritiker und Fans mit seinem erster Leadvocal, dem Song „Wooden Boat“. Entgegen aller Vermutungen wurde der Song allerdings nicht von ihm geschrieben, sondern von den anderen 3. Auch bei dem 2ten Take That Album „The Circus“ übernahm er die Leadvocals für „How did it come to this“ sowie bei dem B-Track „84“.

Zitate von Jason
„Mach dich mal locker, ich bin doch ein ganz normaler Typ und du eine ganz normale Frau. Alles wird gut" (InStyle Magazin Mai 2007) "Seit Anfang des Jahres versuche ich morgens, wenn ich aufwache, noch vor dem Frühstück zehn bis fünfzehn Minuten gar nichts zu tun. Ich entspanne dann einfach und konzentriere mich aufs Atmen. Ich mag aber den Begriff Meditation nicht, weil man dann immer gleich als Hippie oder Langweiler gilt..."
(InStyle Magazin Mai 2007)

„Was also die Heimkehr nach Manchester anging, ja ich war sehr stolz, heimzukommen und einen großen Gig in Manchester zu haben. Aber ich erinnere mich nicht, stolzer als an anderen Orten gewesen zu sein. Solange wir zusammen eine Gruppe waren, und eine tolle Show ablieferten, war ich stolz, egal wo wir waren."
(Quelle: DVD, For The Record 2005 )

"Ich konnte mich in der Band wertlos fühlen. Ich konnte Zeiten haben, wo ich mich für völlig wertlos hielt. Und dass ich es nicht verdiente, dort zu sein, und mir gelang kaum etwas. Und..ich glaube...Es gab Zeiten, da wollte ich von Nigel mehr Unterstützung und Ermutigung und die bekam ich nicht." "...Ich sage Dir das,...weil es ein unglaublicher Druck war."
(Quelle: DVD, For The Record 2005 )

"Ich hoffe, dass ich eines Tages sesshaft werde, mit jemandem Kinder haben werde. Viele Kinder, falls es möglich ist." (Quelle: For The Record 2005 ) "Die glücklichsten Momente empfand ich immer dann, wenn ich eine tolle Show hingelegt hatte. Ich kam von der Bühne und fand, ich hatte alles gegeben. Ich glaubte, ich würde mich selbst geben...Und sonst fühlte ich mich am glücklichsten, wenn ich mich als Teil dessen, was geschah, empfand. Ich fühlte mich emotional geborgen bei den Jungs, der Gruppe, in der ich war."
(Quelle: DVD, For The Record 2005 )

"Take That waren 5 Jungs, so was nennt man wohl Boygroup, vielleicht eine der ersten Boygroups. Wir waren aus Manchester und aus Umgebung von Manchester. Wir sangen, wir tanzen, wir lachten über uns selber und wollten uns nicht allzu zu ernst nehmen. Ich denke wir waren alle ziemliche gute Jungs, gute Jungs aus der Arbeiterklasse. Sehr ehrgeizig, und wir gaben gerne an und standen gern auf der Bühne. Wir produzierten gern gute Musik und wollten Spas haben."
(Quelle: DVD, For the Record 2005)

"joy the times,
Enjoy the dancing,
Enjoy the lights,
Enjoy the anticipation,
Enjoy the jokes,
Enjoy the beginning,
Enjoy the end,
Enjoy the show,
Enjoy yourselves.
Ps: Enjoy..."





Dank an die Autoren & takethat.net-Mitglieder:
*Bell* und schnapperin